Arbeitsvertrag generieren

Meta

Arbeitgeber

Ziehen Sie Ihr Firmenlogo hierhin
oder klicken Sie hier um Ihren Computer zu durchsuchen.
Gesamtarbeitsvertrag
Schriftliche Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer:in
Alle Bestimmungen gemäss OR
Bezahlte Feiertage

Arbeitnehmer:in

Job Details

Führungsstufe

Arbeitszeit / Gehalt

Arbeitszeitmodell

Die Jahresarbeitszeit ermöglicht die Arbeitszeit dem schwankenden Arbeitsanfall anzupassen und die Leistung von Überstunden und Überzeit zu vermindern. Die Jahresarbeitszeit beträgt je nach Kalenderjahr ca. 2210 Stunden, was 52 Wochen à 42.5 Stunden entspricht. Die administrative Berechnungsgrundlage für einen Arbeitstag beträgt 8.5 Stunden. Das Unternehmen behält sich vor, die wöchentliche Normalarbeitszeit bei ausgewiesener betrieblicher Notwendigkeit anzupassen. Die Arbeitszeit kann von jedem Mitarbeitenden flexibel gestaltet und unter Berücksichtigung der gesetzlichen Rahmenbedingungen geleistet werden. Mitarbeitende haben ihre Arbeitszeit den geltenden Servicezeiten, unter Wahrung der betrieblichen Interessen und den Kundenbedürfnissen, anzupassen. Jeder Mit-arbeitende ist dafür verantwortlich die arbeitsgesetzlichen Bestimmungen entsprechend einzuhalten. Das Berechnungsjahr für die Jahresarbeitszeit ist von Januar bis Dezember.

Die wöchentliche Normalarbeitszeit liegt bei 42.5 Stunden pro Woche. Die administrative Berechnungsgrundlage für einen Arbeitstag beträgt 8.5 Stunden. Das Unternehmen behält sich vor, die wöchentliche Normalarbeitszeit bei ausgewiesener betrieblicher Notwendigkeit anzupassen. Überstunden und Überzeiten müssen vom Unternehmen genehmigt werden und sollten wenn immer möglich mittels Freizeit von gleicher Dauer abgegolten werden.

Es besteht kein Anspruch auf eine festgelegte minimale oder maximale Einsatzzeit. Der/Die Arbeitnehmer:in wird entsprechend dem Arbeitsaufwand eingesetzt. Die Lohnzahlung erfolgt gemäss den geleisteten Arbeitseinsätzen.

Pikett
Spesen
Bonus
Bonus Zusatzvereinbarung

Weitere Bestimmungen

Artikel zur Sorgfalts- und Treuepflicht (OR Art. 321a Abs. 1OR)

Der/Die Arbeitnehmer:in hat die ihm/ihr übertragene Arbeit sorgfältig auszuführen und die berechtigten Interessen des Arbeitgebers in guten Treuen zu wahren. Er/Sie hat Maschinen, Arbeitsgeräte, technische Einrichtungen und Anlagen sowie Fahrzeuge des Arbeitgebers fachgerecht zu bedienen und diese sowie Material, die ihm/ihr zur Ausführung der Arbeit zur Verfügung gestellt werden, sorgfältig zu behandeln. Während der Dauer des Arbeitsverhältnisses darf der/die Arbeitnehmer:in keine Arbeit gegen Entgelt für einen Dritten leisten, soweit er/sie dadurch seine/ihre Treuepflicht verletzt, insbesondere den Arbeitgeber konkurrenziert. Der/Die Arbeitnehmer:in darf geheim zu haltende Tatsachen, wie namentlich Fabrikations- und Geschäftsgeheimnisse, von denen er/sie im Dienst des Arbeitgebers Kenntnis erlangt, während des Arbeitsverhältnisses nicht verwerten oder anderen mitteilen. Auch nach dessen Beendigung bleibt er/sie zur Verschwiegenheit verpflichtet, soweit es zur Wahrung der berechtigten Interessen des Arbeitgebers erforderlich ist.

Fahrzeug
Konkurrenzverbot

Entscheiden sich Mitarbeitende das Unternehmen zu verlassen, dürfen keinerlei Geschäftsgeheimnisse, Daten sowie Kundenkontakte dem neuen Arbeitgeber mitgeteilt oder übergeben werden. Gemäss Art. 321a Abs. 1 OR ist der/die Mitarbeitende zur Verschwiegenheit auch nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses verpflichtet. Ebenfalls darf kein finanzieller Schaden dem Unternehmen zugefügt werden, indem man Kunden aktiv und strategisch geplant abwirbt.

Home Office

Es steht jedem Mitarbeitenden frei im Home-Office zu arbeiten. Die betrieblichen Interessen sind dabei strengstens zu wahren. Wird den Interessen des Unternehmens nicht oder nur unzuverlässig nachgekommen, kann das Unternehmen eine Anwesenheitspflicht individuell definieren. Die Büro An-und Abwesenheiten müssen entsprechenden genehmigt werden.

Arbeitszeitrapportierung

Der/Die Mitarbeitende erfasst mittels definiertem System die von ihm/ihr geleisteten Arbeitszeiten. Dabei sind die gesetzlichen Vorschriften im OR sowie Arbeitsgesetz einzuhalten.

Der/Die Mitarbeitende untersteht der erleichterten Zeiterfassungspflicht. Es wird täglich ein Saldo hinterlegt. Ferien und Abwesenheiten müssen im definierten System erfasst werden. Die gesetzlichen Vorschriften im OR sowie Arbeitsgesetz sind einzuhalten.

Der/Die Mitarbeitende untersteht der erleichterten Zeiterfassungspflicht. Es wird täglich ein Saldo hinterlegt. Die Arbeitszeit gilt im Vertrauen und muss von dem/der Arbeitnehmer:in selbst kontrolliert werden. Die geltenden gesetzlichen Vorschriften kommen in diesem Fall nicht zum tragen.

Weitere Arbeitszeitbestimmungen

Das Unternehmen definiert folgende Blockarbeitszeiten und bittet die Mitarbeitenden wenn immer möglich während dieser Zeit für interne und externe Kontaktaufnahme verfügbar zu sein: 9.00 Uhr bis 11.30 Uhr und 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Montag – Samstag 06.00 Uhr bis 23.00 Uhr für den Normalbetrieb; Zeiten ausserhalb dieses Rahmens werden nur ausnahmsweise nach schriftlicher Zustimmung des Unternehmens gutgeschrieben. Natürlich ist die Arbeitszeit immer dem betrieblichen Interesse und den Kunden anzupassen.

Vertragsvorschau

History
File download

Übertragungsfehler
Das Formular kann nicht gesendet werden. Bitte versuchen Sie es später erneut.